Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Datenschutzerklärung
Home
Tipp des Monats Juni 2018

Die momentane Trockenheit und Hitze, die schon seit längerem anhalten, bedeuten für die Pflanzen ziemlichen Stress. Nachhilfe bei der Bewässerung ist dringend nötig. Manche Rosensorten sind jetzt besonders anfälig für Mehltau und Pilzerkrankungen. Fungisan Pilzfrei ist ein gutes Mittel, diesem Befall vorzubeugen bzw. abzuheilen. Dieses Mittel gibt es auch für Gemüsepflanzen.

Hortensien  benötigen immer - und jetzt ganz besonders - ausreichend feuchten Boden. Beim Einpflanzen der Hortensie können Sie bezüglich der Erde gut nachhelfen, indem Sie diese mit Torf oder z. B. Rhododendronerde vermischen. Ebenso liebt die Hortensie einen windgeschützten, halbschattigen Standort. Da die Hortensie tief in den Boden hinein wurzelt, sollten auch keine schwer zu durchdringenden Materialien im Boden sein.

 

 
Tipps des Monats Mai 2018

Jetzt beginnt die Zeit der herrlich duftenden Kräuter für die leichte Sommerküche. Damit Rosmarin und Co. auch den richtigen Duft entwickeln, verwenden Sie bitte die entsprechende Erde und organischen Dünger. Unsere Mitarbeiter im florus Gartencenter werden Sie gerne beraten.

Für Balkonkästen empfehlen wir eine  Mischung aus Wildkräutern. Das ist mal eine Abwechslung zu den üblichen Balkonbepflanzungen und Sie leisten nebenbei noch einen Beitrag, den Bienen das Überleben zu erleichtern. Auch Vögel benötigen jetzt etwas Unterstützung bei der Nahrungssuche, da sie mit Nestbau und Aufzucht der Kleinen sehr gefordert sind. Zu empfehlen ist ein "Energie Mix", bestehend aus verschiedenen Flocken, Rosinen, Erdnussbruch und Insekten. Dieser Mix kommt bei Meisen, Spatzen und Finken z. B. sehr gut an. 

Leider wird der Wonnemonat Mai auch als  "Unkrautmonat" bezeichnet. Finalsan Konzentrat Unkrautfrei ist ein wirksames und umweltverträgliches Mittel. Nach zwei Tagen können behandelte Flächen wieder bepflanzt werden. 

Baumscheiben mit Rasenschnitt mulchen, das ergibt eine zusätzliche Nährstoffversorgung.  

 
Tipps des Monats April 2018

Buchsbaum -diese so beliebte Pflanze macht seit einigen Jahren in unseren Gärten Probleme - teilweise durch Insektenbefall, teilweise durch Pilzbefall. Erfahrungen haben gezeigt, daß einige Sorten z. B. Herrenhausen nicht so anfällig sind. Auch haben Erfahrungen gezeigt, daß ein Bestäuben mit Algenkalk eine Hilfe sein kann. Es gibt eine Reihe pflanzlicher Alternativen für Buchsbaumhecken z. B. die japanische Stechpalme oder eine Neuzüchtung - kleinwüchsige Blaubeeren - Naschkatzen kommen hier auf ihre Kosten. 

Wenn Ihr Garten genügend Platz bietet, lassen Sie doch einen Bereich etwas verwildern für Igel & Co. Bitte dort kein Unkraut jäten. Dort kann man auch immer wieder Überraschungen entdecken - z. B. Akelei, Glockenblumen, Malven. Die Samen werden dort durch Vögel oder den Wind hingetragen. 

Ab 1. April - bitte denken Sie daran, jetzt keinen Baumrückschnitt mehr vorzunehmen, da die Vögel anfangen zu brüten und ihre Ruhe brauchen. Peter Berthold/Professor für Vogelkunde rät im übrigen zur ganzjährigen Vogelfütterung. Denn auch im Sommer ist das Wetter nicht immer optimal, und die Vogeleltern benötigen Kraft für die Aufzucht ihrer Jungen. florus bemüht sich, Vogelfutter ganzjährig vorrätig zu haben. 

Last but not least - wir wünschen allen Lesern dieser Zeilen ein schönes und gesundes Osterfest.

 
Tipps des Monats März 2018

Nun steigen - hoffentlich - die Temperaturen wieder. Jetzt sind Vorarbeiten zu leisten - Winterschutz bei Gräsern ist zu entfernen. Gräser und strukturstabile Stauden, die noch nicht gestutzt sind, werden jetzt bodennah abgeschnitten, damit sich ein neuer Trieb entwickeln kann. 

Fitness für  Zimmerpflanzen. Diese haben durch die trockene Heizungsluft stark gelitten, und für eine Frühjahrskur ist jetzt der  richtige Zeitpunkt. Man entfernt alle trockenen Zweige und topft die Pflanzen um in lockere Erde. Gut ist es, einen entsprechenden Depotdünger zu verwenden. Verfilzte Wurzelballen sollten zurück  geschnitten und gelockert werden. 

Buschwindröschen gehören zu den  ersten leuchtenden Frühlingsboten. Durch die anhaltende Kälte werden sie aber in diesem Jahr später kommen. Wer Interesse und Freude an einer leuchtenden weißen Pracht hat, kann sie jetzt noch als Topfpflanze kaufen und nachpflanzen. Buschwindröschen als Topfpflanze gibt es in jedem guten Gartencenter. Dieser Bodendecker vermehrt sich langsam, aber kräftig.

PERSONAL        PERSONAL       PERSONAL

Wir suchen Verstärkung. Haben Sie Interesse? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbung .

Wir suchen-

Gärtner mit Schwerpunkt im Garten- Landschaftsbau

Auszubildende und Gartenplaner

 

 

 
Tipps des Monats Februar 2018

Der Februar ist ein Monat mit vielen Facetten - zumindest, was das Wetter betrifft. Es kann sehr kalt mit Minusgraden werden, es kann aber auch schon frühlingshaft warm werden. Dies macht es für den Gärtner nicht unbedingt einfach, die Gartenarbeit zu planen.

Auf alle Fälle sollten jetzt Reisig- oder Laubhaufen noch nicht zerstört werden, bieten sie doch Igeln, Insekten und vielen anderen Tieren einen idealen Überwinterungsort. Andererseits ist jetzt ein guter Zeitpunkt, Nistkästen aufzuhängen. Viele Vögel suchen sich jetzt bereits ihren Nistplatz. Wenn Sie Nistkästen aufhängen, sollte die Öffnung nach Osten zeigen. Bereits bestehende Nistkästen sollten jetzt gereinigt werden, damit sich kein Ungeziefer ansiedelt und die Vögel sich mit Krankheiten infizieren.

Eine der ersten Blumen im Jahr sind die Schneeglöckchen. In einem Topf mit Moos sieht es sehr dekorativ aus. Nach der Blüte können die Zwiebeln gut umgepflanzt werden, so wird das Austrocknen der Zwiebeln verhindert. Denken Sie daran, dass die Blätter erst entfernt werden sollten, wenn sie vergilbt sind. Wenn sie zu früh abgeschnitten werden, kann die Pflanze keine Kraft in ihren Zwiebeln sammeln und wird mit der Zeit immer schwächer. 

Denken Sie auch daran - Immergrüne in Kübeln müssen in milden Wetterphasen gegossen werden. Sie vertrocknen sonst.

Verliert Ihre schöne Olive Blätter, steht sie entweder zu dunkel oder sie ist zu trocken.

Beim Überwintern von Zitrus ist zu bedenken, dass diese Pflanzen auch im Winter viel Licht benötigen, ideal ist ein Platz an einem Südfenster, allerdings sollte die Temperatur auch möglichst nicht 15 Grad übersteigen. Zweimal wöchentlich ist zu kontrollieren, ob die Erde abgetrocknet ist. Wenn ja, durchdringend gießen. 

Kontrollieren Sie jetzt auch, ob sich Schädlinge an Ihren Überwinterungspflanzen zeigen (z. b. Wollläuse, Schildläuse oder Pilze). Die Fachleute von florus stehen Ihnen gern bei Fragen zur Verfügung. 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 6 von 126
 
© 2005 – 2018 florus - die Gärtner mit Ideen